Startseite
    Lifestyle
    Politik
    Religion/ Glaube
    Meinung
    Arbeit & Wirtschaft
    Wissenschaft/ Technik
    Philosophisches
  Über...
  Archiv
  Disclaimer
  Gästebuch
  Kontakt

Links
  Lance Armstrong Foundation
  Erzbistum Köln


http://myblog.de/tomorrowmaker1

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Tod und Spiele

Wenigstens die Fronten sind klar bei den Vorgängen in Italien, das sich von außen betrachtet einmal mehr am Rande der Chaos bewegt. Die großen Organisationen der "Ultra's" jene oft dem rechts - oder linksextremen Lager zuzurechnenden Anhängergruppen der großen Vereine haben ihre Rivalitäten ruhen lassen und gehen nun gemeinsam gegen den bösen Staatsapparat los.

Dieser hat nämlich in Person eines gewissenlosen Polizisten einen der ihren auf dem Gewissen. Nur, dass dieser aber offenbar - nach offizieller Lesart - keiner "der ihren" war, sondern ein Unbeteiligter, der von einem Querschläger getroffen wurde, als Polizisten versuchten Raufbolde zu trennen und einer von ihnen in die Luft schoss und sich darauf ein zweiter Schuss löste. Mancher mag nun denken - reichlich viel Pech... ein Schuss der sich versehentlich löst und so gegen etwas prallt, dass er einen Menschen, der auf der anderen Straßenseite in einem Auto sitzt in den Nacken trifft.

Fest steht aber, dass dieser Mensch keiner "Ultra"-Organisation angehört hat. Und hier geraten besagte Organisationen in Erklärungsnöte - das tun sie sowieso - und zwar letztendlich sich selbst gegenüber. Es ist zwar gegen das Gesetz, aber Rache für ein Mitglied wäre zumindest ein Motiv. Und dass sich sogar radikale Fanorganisationen wie der von Lazio und AS Rom verbünden um nun gemeinsam Randale machen zu können zeigt, dass diesen der Anlass sehr gelegen kommt. Und schon brennen Polizeiautos, werden Polizeikasernen gestürmt und verwüstet und Einrichtungen von Sportverbänden demoliert. Fragt sich nur was mehr erschreckt:

- das Ausmaß der Gewalt

- die Organisation

oder

- dass staatliche Ordnungskräfte sich offenbar nicht einmal mehr selbst schützen können

Stimmen verlangen die Beendigung der Fußballmeisterschaft oder ein Reiseverbot für Hooligans. Fraglich ist, ob das eine oder andere überhaupt greift, packen beide doch das Problem an der Stelle an, die ohnehin schon am meisten geschädigt wird: Beim Fußball selbst! Die Frage, wie man diese menschliche Verrohung in den Griff bekommt wurde bislang überhaupt noch nicht versucht zu beantworten.

12.11.07 15:37
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung